Home » Der Verein » Chronik 1975-2013 » Chronik 1975-1979

Chronik 1975-1979

 

Protokoll der Versammlung vom 11. April 1975

ohv_kreuz

Bei den Arbeiten zum Holzweger Osterfeuer 1975 wurde mehrfach angeregt, eine Versammlung einzuberufen. Auf dieser sollten viele strittige Fragen bzw. des Osterfeuers besprochen oder evtl. auch geklärt werden. Die gewünschte Versammlung fand darauf hin am Freitag, den 11.04.1975 um 19.30 Uhr im Gasthof Werner Springob statt. Poskevatter Alfons Koch hatte auf diesen Termin durch öffentliche Anschläge aufmerksam gemacht. Er konnte die Versammlung gegen 20.00 Uhr eröffnen und 28 Anwesende begrüßen. Da es sich nicht um eine Versammlung eines alten renommierten Vereins handelte und auch keine Tagesordnung vorlag, war es natürlich nicht leicht, die Versammlung geregelt und reibungslos ablaufen zu lassen. Sofort kamen einige Anregungen und Fragen, die hier nur in Stichpunkten aufgeführt sind wie z.B. Seile, Versicherungen, Arbeitstermine, Getränke, Beköstigung usw. Man entschloss sich, die Punkte einzeln zu behandeln. Damit nicht nur alles leeres Gerede blieb, wurde Burghard Springob dafür bestimmt, den weiteren Versammlungsablauf schriftlich festzuhalten.
Als erster Punkt behandelte man die Verankerung des Osterkreuzes. Man entschließt sich, neue Stahlseile zu kaufen. Bernd Gajewski soll innerhalb von zwei Wochen Angebote über 60 m einholen. Die fehlenden Ketten will Hubert Keseberg stiften. Bei der Diskussion über die Versicherung kommt die Frage auf, ob ein Verein erforderlich ist oder nicht. Ernst Springob macht den Vorschlag, dass für verschiedene Aufgaben einzelne Leute bestimmt werden. Einstimmig ist die Versammlung dafür, dass ein Verein gegründet werden soll, allerdings nicht e.V. Da zu einem Verein auch ein Vorstand gehört, finden als nächstes die Vorschläge und Wahlen dazu statt.Zum Poskevatter wird einstimmig Alfons Koch gewählt und somit nach jahrelanger Tätigkeit in seinem Amt bestätigt. 1. Vorsitzender wird Rudolf Hellner mit 16 Stimmen gegenüber Heinz Mählen mit 11 Stimmen , 1 Stimme war ungültig. 1. Schriftführer wird Heinz Tilke mit 15 Stimmen gegenüber 13 Stimmen für Burghard Springob. Als 1. Kassierer wählt die Versammlung einstimmig Ernst Springob. Ebenso einstimmig wird Alfred Selter als 1. Poskewirt bestimmt. Für das Inventar ist Hubert Schulte zuständig.
Ernst Springob macht den Vorschlag, dass für die Vorstandsmitglieder Stellvertreter gewählt werden. Die Stellvertreter sollen keine Vorstandsmitglieder sein, können aber an erweiterten Vorstandssitzungen teilnehmen. Der Vorschlag wird von der Versammlung für gut geheißen. Danach werden folgende Stellvertreter gewählt.2. Poskevatter: Hubert Keseberg
2. Vorsitzender: Heinz Mählen
2. Schriftführer: Burkhard Springob
2. Kassierer: Rudolf Hillecke
2. Poskewirt: Berhold WackerAlfons Koch erklärt, dass der Vorstand sich in der nächsten Zeit zu Sitzungen trifft, um verschiedene Vorschläge und evtl. eine Satzung auszuarbeiten, die auf einer öffentlichen Sitzung noch vor dem Ennester Schützenfest vorgestellt werden soll.Nachdem die Vorstandswahlen abgeschlossen sind, werden noch einige andere Punkte behandelt. Als Kassenprüfer werden Rudolf Hillecke und Martin Matho bestimmt. Rege Diskussionen entstehen bei der Frage nach den verabreichten Speisen und Getränken an den Ostertagen. Man ist sich einig darüber, dass eine feste Regelung getroffen und die Arbeit, auch die der Kinder, richtig honoriert werden muß. Der Vorstand soll darüber genauere Vorschläge ausarbeiten. Weiter bestimmt die Versammlung den genauen Termin für das Fahren des Osterholzes. Damit bei schlechtem Wetter noch Ausweichmöglichkeiten bleiben, legt man den 3. Sonntag vor Ostern fest. Das Osterkreuz wird auf Karfreitag aufgestellt. Unklar ist man sich über die Verwendung des Osterkreuzes. Bernd Gajewski macht dafür den Vorschlag eines erweiterten Losverkaufs. Friedel Korte ist der Meinung, dass man das Osterkreuz zu Gunsten des Vereins verkaufen sollte. Auch hierüber soll sich der Vorstand Gedanken machen. Günter Keseberg und Martin Matho werden bestimmt, Angebote über Versicherungen einzuholen. Gegen 22.00 Uhr schließt Poskevatter Alfons Koch die Versammlung und bedankt sich für die rege Mitarbeit.

Vereinschronik ab 1975

1975

11. April Gründungsversammlung im Gasthof Werner Springob

1976

Die erste JHV fand in den Betriebshallen von Berthold Wacker statt, und auf dem Mährland ein Picknick.

1977

7_maurergruppe

 

Das 1965 erstellte Missionskreuz wurde mit einem Kupferdach versehen. Weiterhin wurden Randsteine um die Anlage gesetzt. Über 2 Tage wurde ein Waldfest gefeiert.

1978

Die Holzweger statten den Ennester Poskebrüdern einen Gegenbesuch ab. Erstmals feierte man ein Kinderfest in Mählens Eichen,
und in der Schützenhalle einen gemütlichen Gemeinschaftsabend.

1979

6_mann_mit_korb

 

 

 

Wegen größerer Teilnehmerzahl führte man die JHV erstmals im Gasthof Vogt durch
Es wurde eine generelle Gratulation an Mitglieder beschlossen für runde Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläen etc.
Erstmals lud der OVH die Mitglieder zu einem plattdeutscher Abend in der Gastwirtschaft Werner Springob ein.

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.